Familie Leben,  unbezahlte Werbung

Vater Mutter Kunst

Die Freunde der Kunsthalle bieten jeden 1. Dienstag im Monat eine Führung extra für Eltern mit Babys an.

Heute waren mein Baby und ich dabei, sowie 4 andere Babys mit ihren Müttern und Omis. Väter haben sich trotz des Titels „Vater Mutter Kunst“ diesmal nicht anlocken lassen 😉

Warten.

Bevor die Führung losging mussten wir warten, da noch jemanden erwartet wurde. Passend, denn die Ausstellung, die wir besuchten, handelt vom Warten.

© Tobias Zielony *

Die internationalen Künstler greifen, dass Thema unterschiedlich auf:

Das kleinste Kunstwerk ist eine Lichtprojektion von Händen und deren sich um sich drehenden Daumen. Dieses Kunstwerk will entdeckt werden, man läuft schnell an ihm vorbei.

Am meisten bewegt hat mich die Fotoserie von Andrea Diefenbach – „Land ohne Eltern“ zeigt die Wirklichkeit der Republik Moldau. Das Land ist so arm, dass die Eltern ihre Kinder zu Hause alleine lassen, um in Italien oder Russland arbeiten zu gehen (illegal und schlecht bezahlt).

Ich fand die Ausstellung sehr gut und kann jedem empfehlen einmal rein zu schauen bis zum 18.06.2017.

Kunst, Museum und Baby

…geht wunderbar. Gerade bei dieser Führung. Keinen stört wenn Dein Baby mal brabbelt oder sogar etwa dazwischen schreit. Falls doch, ist derjenige einfach zur falschen Zeit am falschen Ort.

Die Führung ‚Vater Mutter Kunst‘ ist klasse und ich bin nächsten Monat wieder dabei.

Welche Museen besucht ihr so mit Euren Kindern?

warten-kunsthalle.de (Webseite zur Ausstellung) 

Vater Mutter Kunst (mehr zu den F

Presse-Bild: Tobias Zielony (*1973) / Lee + Chunk, 2000 / Aus der Serie Car Park / Courtesy of KOW, Berlin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.